Alle, die ohne Autos unterwegs sind, betteln darum, ihren Weg lebendig fortgehen zu dürfen, indem sie Knöpfe drücken, die es nur gibt, weil es Autos gibt, die sie töten könnten.

@SheDrivesMobility Naja, bisschen überspitzt, aber könnte man so sagen, wobei Ausnahmen gibts ja immer, Ich sag nur Handy in der Hand....

Wobei in NL gibt es in manchen Städten eine App für Radfahrer die für eine grüne Radweg-Welle sorgt. Feine Sache.

P.S. Unser Zebrastreifen hat keinen Knopf und da gehst Du lieber mit Helm, Warnweste und Neon-Schwimmnudel schwenkend hinüber

Follow

@streetcoder @SheDrivesMobility Der Knopf an unserer Fußgängerampel heißt in unserem Umfeld Bettelknopf. Überspitzt ist das nicht.
Stell's dir andersherum vor. Der MIV hätte immer Rot und würde durch Überfahren eines Schalters die Durchfahrt erbitten, natürlich mit einer Wartezeit von mindestens zwei Minuten.

@otherlucy76 @SheDrivesMobility Ah, dass der Begriff sich so eingebürgert hat wusste ich nicht.

Stellte mir andere Szenen vor, mit flehenden zusammenbrechenden und an der Ampel verhungernden Passant:innen.

Sicherlich nicht bei zwei Minuten verhungert, aber das ist ja eher nur die Durchschnittszeit, hab auch schon mehr als 5 und drei mal auch ca.12 Minuten erlebt. Glaubt mir nur keiner und da hab ich auch innerlich gebettelt.

OK, akzeptiert. Kann ich dann auch Knopfbettler:innen sagen?

Sign in to participate in the conversation
toot.BERLIN

The Mastodon instance for Berlin. Open to all. Die Mastoden-Instanz für Berlin, offen für Alle, selbst Brandenburger 😉